Überspringen zu Hauptinhalt

Wie man Probleme mit elektrischen Warmwasserbereitern behebt

blankWenn Sie schon einmal als Letzter in einem Haus voller anderen Leuten geduscht haben, dann wissen Sie was kaltes Wasser ist. Wenn Sie jedoch Wasserprobleme haben, ohne das Haus voller Menschen, ist es an der Zeit, etwas Zeit mit der Bewertung Ihres elektrischen Warmwasserbereiters zu verbringen.

Probleme mit elektrischen Warmwasserbereitern können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter Probleme mit der Wassertemperatur, Lecks, Verfärbung, Geruch und Lärm.

Bevor Sie beginnen: Schalten Sie den Strom aus

Sicherheit geht vor.  Bevor Sie mit der Fehlersuche für einen elektrischen Warmwasserbereiter beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie den Strom ausschalten. Dies können Sie tun, indem Sie die Sicherung oder den Schutzschalter ausschalten,  der an die Heizeinheit angeschlossen ist.

Wassertemperatur-Probleme

Verschiedene Arten von Problemen mit elektrischen Warmwasserbereitern können Probleme mit der Wassertemperatur verursachen. Die Symptome können von fehlendem Warmwasser über unzureichend warmes Wasser bis hin zu heißem Wasser reichen.

Beginnen Sie damit, Stromprobleme auszuschließen. Setzen Sie zunächst jeden ausgelösten Schutzschalter zurück und ersetzen Sie alle durchgebrannten Sicherungen. Prüfen Sie als Nächstes, ob der Thermostat des elektrischen Wasserheizelements mit Strom versorgt wird. Prüfen Sie das Element, und wenn es defekt ist, ersetzen Sie es. Wenn das Thermostat mit Strom versorgt wird, aber immer noch nicht funktioniert, ersetzen Sie es oder das elektrische Wasserheizelement.

Verfärbung oder Geruch

Rostfarbenes Wasser kann durch Korrosion in einem emaillierten Tank oder durch einen defekten Opferanodenstab verursacht werden. Wenn der Anodenstab versagt, ersetzen Sie ihn durch einen Anodenstab aus Magnesium.

Ein verrottender Opferanodenstab kann ebenfalls Wasserstoff freisetzen und einen Geruch wie faule Eier verursachen. Um dies zu beheben, spülen Sie zuerst den Warmwasserbereiter. Behandeln Sie dann den Tank und die Rohre zwei Stunden lang mit einer Lösung von 2 Pints 3-prozentigem Wasserstoffperoxid auf 150 Liter Wasser. Wenn der Geruch anhält, ersetzen Sie die ausgefallene Anode durch eine Anode aus Zinklegierung.

Geräusche

Ein leises, rumpelndes Geräusch kann auf kochendes Wasser hinweisen, das durch Überhitzung aufgrund von Sedimentablagerungen verursacht wird. Behandeln Sie dies durch Spülen des Warmwasserbereiters.

Ein hochfrequentes, winselndes Geräusch kann durch Ablagerungen auf elektrischen Heizelementen verursacht werden. Um dies zu behandeln, spülen Sie zuerst den Warmwasserbereiter. Reinigen Sie dann den Tank des Warmwasserbereiters und die Heizelemente von Kalkablagerungen. Installieren Sie schließlich Heizelemente mit niedriger Wattdichte und einer größeren Oberfläche, um die Effizienz der Wärmeübertragung zu erhöhen.

Jedoch wäre es besser den Elektriker Notdienst Zürich anzurufen. Es reicht nur einen Anruf und der geschulte Fachmann wird von unser Unternehmen geschickt. Zudem ist er in einer Rekordzeit vor Ort. Außerdem stehen wir Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Rufen Sie uns an 0435500598

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.